Wulf Gang – Zwischenruf – Purer Zynismus? Eiskalte egoistische Sichtweisen betr. „Causa Corona“?

Wulf Gang – Purer Zynismus? – Eiskalte egoistische Sichtweisen betr. „Causa Corona“?

Achtung Gastbeitrag von Wulf Gang (FB)

Zunächst drei Hinweise:
Statistisches Bundesamt – Sterbefallzahlen und Übersterblichkeit
Ein Verfassungsrechtler und Berater der Bundesregierung. Er ist ein Kritiker der „Lockdown“ Beschlusslage. Siehe dazu auch einen Beitrag, der bereits hier in der Gruppe gepostet worden war.
C) Raus aus dem Ausnahmezustand!
[Zitat] >> Mit dem Corona-Shutdown werden die Grundrechte in einem in der Geschichte der Bundesrepublik einmaligen Umfang eingeschränkt, obwohl die befürchteten Folgen des Virus nicht größer als die einer Grippeepidemie zu sein scheinen. Die Stilllegung des öffentlichen Lebens und großer Teile der Wirtschaft konnte nur gerechtfertigt werden, um Zeit zum besseren gezielten Schutz der Risikogruppen zu gewinnen. Je länger der Shutdown dauert, desto größer werden die durch ihn verursachten materiellen und ideellen Schäden und desto unverhältnismäßiger wird er. Die Freiheitsbeschränkungen müssen jetzt aufgelockert und soweit wie möglich durch Maßnahmen ersetzt werden,
die gezielt dem Schutz der Risikogruppen dienen. <<
Wie dem auch sein mag.

Ich selber habe von MEDIZIN, von VIROLOGIE, von MIKROBIOLOGIE und von EPIDEMIOLOGIE nicht nur keine Ahnung, sondern keinen blassen Schimmer – rein fachlich gesehen.

Weiterhin kann ich mir selber unter keinen Umständen ein fachrelevantes und ein sehr spezifisches Wissen zum Thema RECHTSWISSENSCHAFT (lat. Jurisprudenz) nachsagen. Es wäre auf fatale Art vermessen das Gegenteil zu behaupten. Der „Redlight-Howie“ hat hier einen Vorteil mir gegenüber.

Was ist die Konsequenz daraus? In beiden Fachdisziplinen kann ich max. anspruchsloses und haltloses Gelaber liefern oder das nachplappern, was von kompetenter Seite vorgegeben wird.

Es gibt aber Leute in unserem Lande, die maßen sich trotz genauso wenig Wissen darüber an, ihre „Weisheiten“ als werthaltige „Expertisen“ unters Volk zu streuen. Sie unterminieren die Empirie der Wissenschaften und diskreditieren die Honoratioren der Wissenschaften und neigen stattdessen eher zu willkürlichen, oft auch esoterisch beeinflussten Argumenten, nur um die Geschichte von COVID-19 in Frage zu stellen. Siehe dazu auch den rechtsradikalen, rassistischen Trump in den USA. Genauso, wie millionenfach begnadete Fußball-Bundestrainer ihr reichhaltiges Wissen abliefern, min. genauso viele selbsternannte Virologen und Fachmediziner durchmischen unser hoch „intellektuelles“ Land. Das Land der „Denker und Dichter“ wächst mal wieder weit über sich hinaus.
Es wird unentwegt spekuliert und schwadroniert. Aber auch ich weiß etwas:
Bestimmtes Wissen kann ich z.B. in Sachen „PUFFOLOGIE“ nachweisen, d.h., ich habe langjährige Erfahrung im Ambiente von Bordellen (speziell Laufhäusern) gesammelt, wie diese gemanagt werden und natürlich auch wie man mit den dort eingemieteten Dienstleisterinnen in Sachen sexueller Vielseitigkeit – früher war ich besonders auf Latinas „spezialisiert“ und fixiert – umgeht.
Und ich mache deutlich; ich unterstütze die Rotlichtwelt auch dann, wenn ich kritische/selbstkritische Positionen im einen oder anderen Fall anmerke und vertrete. Warum ich das tue? Tja – die „Wege des Herrn“ sind unergründlich.

Ob man mit einem solchen Hintergrund (es ist aber glücklicherweise nicht mein Einziger) eine besonders anspruchsvolle Reputation innehält und Staat machen kann, mag dahingestellt sein. Die Mehrheitsgesellschaft lehnt dies meist kategorisch ab und erkennt hier gar nichts an. Genau das Gegenteil ist der Fall. Nach den Gesetzen der Kausalität gibt es zur Biografie des Rotlichts natürlich Gründe für das stets schlechte Image und solche Gründe findet man beispielsweise nicht nur in den 90er, 80er und 70er Jahre des letzten Jahrhunderts, sondern weit, weit davor. Und selbst vor 200 oder 400 Jahren war es im „ältesten Gewerbe“ der Welt nie anders.

Leute, die sich dem geheimnisumwitterten, geradezu „mystischen“, verruchten Rotlichtgewerbe nahe fühlen und dort auf vielerlei Funktionen den Versuch unternehmen ihre Lebensgrundlagen und vielleicht noch ein wenig darüber hinaus erwirtschaften zu wollen, müssen einer bestimmten „charakterlichen Eignung“ und Lebenseinstellung entsprechen, ohne jetzt auf eine „Stellenbeschreibung“ näher eingehen zu wollen. Ansonsten geht´s schief, also Arschlecken.

Ja, die „Fach“-Sprache ist oft etwas schroff, mag respektlos und ab und zu auch sexistisch klingen. Auch gibt es hin und wieder mal Zoff – meist für Nix und wieder Nix. Die Welt ist mit recht vereinfachtem Blickwinkel versehen und das Denken – öhmm, nun, Denken ist ziemlich relativ – entscheidet oft nur zwischen „Schwarz und Weis“. Graufacetten sind rar. Und somit ist klar – populistische Meinungsbilder sind keine Seltenheit.

Ach so, fast hätte ich es vergessen. Besondere Rücksicht auf die Mehrheitsgesellschaft wird ungern, genau genommen nie genommen. Dominante Merkmale sind Zynismus, Ignoranz, Vorteile im Zusammenhang überproportionaler Egoismen. Es geht hier um Geld, um Kohle, um Zaster, Piepen, Mäuse, aber niemals um Gesundheitsschutz. Eher um „Gebietsschutz“. Je mehr Kohle, umso besser und geiler. Dahingehend unterscheidet sich aber das RL-Gewerbe in Nichts z.B. zum Finanzgewerbe. Amoral, Rücksichtslosigkeit und brutalst möglicher Kapitalismus kennzeichnet sie fast alle. Die wenigen gemäßigten Ausnahmen im Feld von Rotlicht bilden folglich eine Minderheit.

„De Puff muss uff“ – so habe ich es mal eher belustigend und als satirische Einlage zu verstehen, formuliert. Trotzdem hat es ernsthaften Hintergrund. Unter allen Umständen muss das so sein. Auch unter der Problematik der „coronalen Belastungszustände“, denen wir seit Monaten ausgesetzt sind und so wie es mit Stand heute aussieht, wird es auch noch eine Weg- bzw. Zeitstrecke so bleiben. Vermutlich bis zum Frühjahr 2021.

Natürlich nicht alle, dennoch neigt ein erheblicher Teil der „Puffologen“ nahezu reflexartig, einheitlich dazu, das Virus COVID-19 entweder zu leugnen und damit gehen sie mit Verschwörungstaktikern, Esoterikern, Rechtsradikalen und „Aluhüten“ konform, oder sie fangen an dieses Virus und vor allen Dingen die damit verbundenen unterschiedlichen Krankheitsverläufe
  • zu relativieren,
  • zu bagatellisieren,
  • zu verharmlosen,

und man spricht auch davon, dass COVID-19 überhaupt keine Übersterblichkeit zur Folge hat und einer ganz normalen Grippe am Nächsten kommt. Sie müssen es ja wissen, die „Puffologen“. Wer denn sonst? Aber, wie ich oben bereits vorsorglich vermerkt habe, wurde in der Tat noch keine signifikante Übersterblichkeit bestätigt. Evaluiert ja, aber nicht bestätigt. Das kann ja noch kommen. Die Zeiten bleiben weiterhin hart.

Aber schaut euch coronabezogen mal in den USA und selbst in einigen Ländern Europas um. Daran gemessen ist es hierzulande doch sehr gemütlich und kuschelig, oder? Und trotzdem wird gemault und das Schlimmste vermutet.
De Puff muss uff. Selbst dann, wenn ─ mal hypothetisch und weit überzogen angenommen ─ sich vor den Eingangstüren der Bordellen an Corona dahin geraffte Leichen auftürmen würden. Es erinnert ein wenig an die Horror-TV Serie „The walking dead“. Die ewig geilen Freier, so die wahnwitzige Fiktion, steigen in Scharen und wie im Rausch ihrer nie endenden Geilheit über die Kadaver, um schnellstmöglich zur Linderung ihrer verschiedenen Symptomen zu den Sex-Dienstleisterinnen zu eilen. Diese sind ganz „wuschig“ ob ihrer sensationellen Buchungen und dann wiederum durch ihre „reichhaltigen“ Einnahmen in der Lage, die Taschen der Betreiber zufriedenstellend zu füllen. Win-Win-Win. Friede, Freude, Eierkuchen. Ein bombastischer, nein, ein wahrlich paradiesischer Zustand.
Das Leben (oder auch der Tod) geht weiter. Kein Grund zur Panik und auch kein Grund, den Puff dichtzuhalten. C’est la vie (so ist das Leben). Lasst doch die Leute verrecken und lasst auch das Gesundheitssystem kollabieren. Egal – de Puff muss uff. Solange man selber gesund und stark bleibt, ist doch alles gut, nicht wahr?
Davon abgesehen. Die Bundesregierung verarscht doch sowieso das Volk und sie laboriert im Verborgenen an einer neuen, perfekt überwachten Gesellschaft. So die Auffassung meist rechts-konservativer und rechtsradikal orientierter Politiker und deren Anhänger (z.B. PEGIDA). Wobei diese Typen selbst einen von der Staatsführung ausgehenden Autoritarismus anstreben und einen Solchen gegenüber einer demokratisch bestimmten Gesellschaft präferieren.

Selbst wenn alle anderen Bereiche, wie z.B. Restaurants, Kneipen, Bars, Cafés, Eisdielen, Diskotheken, Clubs, Familienfeiern, Sportstätten, Theater, Kunstbühnen, Oper, Konzertveranstaltungen usw. usw. geschlossen und „out of order“ bleiben müssten, die Devise heißt: DE PUFF MUSS (trotzdem) UFF. Er scheint oberste Priorität vor allem anderen zu haben.

Der zahlende, betont „maskuline“ Freier hat ein Anrecht darauf, von überzeugten Sex-Dienstleisterinnen voll umfänglich bedient und befriedigt zu werden. Soviel Archaik darf doch schließlich noch sein, oder etwa nicht? Sex ist wichtig und besonders wichtig für den Mann. Es deeskaliert zumindest zeitweise den Sextrieb, der, wenn er nicht befriedigt werden würde, zu ernsthaften gesellschaftlichen Verwerfungen und Irritationen, auch zu hoch aggressivem Verhalten führt. Davon abgesehen steht ein milliardenschwerer Geschäftszweig auf der Kippe.

Das Rotlichtgewerbe ist vollkommen unterbewertet sowie abgewertet und müsste entgegen dieser Tatsache eher das Qualitäts- und Gütesiegel „Besonders wertvoll“ erhalten. Sehe ich das richtig? Die Arbeit, die der Puff innerhalb einer sexualisierten Gesellschaft leistet, ist mit Geld genau genommen gar nicht aufzuwiegen. Jeder Betreiber und alle dort tätigen Dienstleister/innen müssten das große Verdienstkreuz am Bande erhalten – Jahr für Jahr.

War diese Satire nun zu viel?
Man denkt über alle möglichen raffinierten Tricks (juristischer Art) nach und klagt sogar in schwieriger Rechtslage. Man sucht nach Auswegen, um Corona clever wie auch eiskalt zu umschiffen, um den Puff zu öffnen und um der damit verbundenen professionellen Fickerei wieder zu Glanz und Gloria zu verhelfen.
Hier könnte man eine Analogie zum durchtriebenen, von jeglichem sozialen und ethisch-moralischen Verhalten entkoppelten, enthemmten Soziopathen und Narzissten Trump herstellen. Die TV-Satiriker Oliver Welke und Jan Böhmermann würden das jedenfalls tun.

Auch Trump klagt, konstruiert und verbreitet Falschmeldungen im Zusammenhang seiner verschwörerischen Art im Minutentakt (meist über Twitter) und er schreckt vor jedem weiteren, atemberaubenden Unsinn nicht zurück. Er kann in seinem Wahn und in seiner Persönlichkeitsstörung den Realismus einer bestimmten Situation nicht erkennen. Selbst wenn er es könnte, es ist ihm wurscht. Nur die eigenen Interessen zählen, komme was da wolle. Genau genommen ist er ein Psycho, völlig entwurzelt und wahrscheinlich zusätzlich von krimineller Energie durchdrungen. Er führt einen Feldzug zur Abschaffung der Demokratie und möchte dazu die referenzverdächtige Blaupause, auch für andere Autokraten, Demagogen und Despoten, darstellen.

Und so ähnlich läuft es auch in Bereichen des Rotlicht-Geschäfts.
SOLIDARITÄT zu anderen, auch (not)leidenden Geschäftsfeldern?
Nein – keine Spur. Nur das eigene Ego zählt. Nur das gilt, auf immer und ewig.
Ethik, Moral und Respekt zu anderen sind Kriterien, die eine große Anzahl der „Puffologen“ nicht kennt. Falls doch, stünde es einer erfolgreichen Karriere im Wege, ungeachtet von einer extrem lockeren, übertoleranten Bezugnahme zu Sex und Erotik im Allgemeinen.
  • Die rechtliche und verfassungsrechtliche Situation ist die eine Seite.
  • Die gesundheitsrelevante Situation ist eine andere.
Vor Gericht heißt es; „im Zweifel für den Angeklagten“.

Der Leitsatz der „Puffologen“ lautet; „im Zweifel für die Kohle, aber niemals für die Gesundheit“.

In allen Webinaren und Posts aller Art beherrscht nur dieses eine Thema die Puff-Gesellschaft: DE PUFF MUSS UFF. Das ist das Ziel, das ist das Mantra und das ist der Denkansatz. Deswegen wurden ja auch die RL-Workshops geschaffen. Eine Art Potpourri zusammengefügter, gleichgeschalteter Interessen.

Also, Leute. Was gesagt werden muss, muss gesagt werden. Ob es einem passt oder nicht. Da muss niemand angepisst sein. Logisch. Ich ändere damit nicht das Geringste. Das weiß ich. Trotzdem wollte ich es mal – um ein Weiteres ─ gesagt haben. So mal zum Nachdenken.

Ein klein wenig Anstand und Rücksicht zu anderen, auch zu Andersdenkenden, ist mir noch geblieben. Dazu stehe ich sogar und schäme mich keinesfalls dafür.
Es gibt einen oft beschworenen Leitsatz:

Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Respekt und Freiheit.
Tja – da gibt´s nicht dagegenzuhalten . . . . . .

Ansonsten lege ich euch mal die Fibel vor, die sich mit „Dem Galgen und den 13 Stufen“ befasst.

Unsere Welt ist ambivalent: Schönheit und Hass, Warmherzigkeit und Skrupellosigkeit liegen oft nah beieinander.
Zuletzt noch diese Überlegung:
Was kann/könnte man mit einem Virus namens COVID-19 so alles anstellen?
Ja – man kann damit die gesamte Welt auf lange Zeit verändern. Nahezu alle Staaten dieser Welt könnten – sofern eine Kongruenz in der Erkennung des Virus allen Orts vorläge – ihre jeweiligen Gesellschaften unter die Kandare nehmen, diese perfekt überwachen, kontrollieren und somit auch neu erziehen, umgestalten und manipulieren. Der Autokratie und einer Diktatur ist/wäre Tür und Tor geöffnet und seltsamerweise ist während den letzten Jahren weltweit ein wahrer Run hin zu autokratischen, demokratie- und freiheitsverachtenden Regierungsformen entstanden. Am weitesten entwickelt sind diesbezüglich die Chinesen. Kein Wunder, oder? Aber auch die Amis haben seit Trump an Boden gewonnen. Deutschland geht seit 2015 (Einmarsch der millionenfachen Flüchtlinge und im Schlepptau eine Menge islamistischer Gewalttäter) ebenfalls „alternativlos“ diesen Weg, wenn auch mit völlig anderer Strategie und spürbar unauffälliger. Lediglich die ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND macht unverhohlen klar, welch Geistes Kind sie wirklich sind. Dazu neuerdings noch die „QUERDENKER“-Formate.
Und so weiter, und so fort. . . . Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Verhält sich die Bundesregierung mit ihrer repressiven Haltung dem Volk und besonders den „Puffologen“ gegenüber willkürlich?

Man könnte es mutmaßen. Nicht gerade wenige werden das auch so behaupten, bzw. sie verfechten zweifelsfrei die Auffassung – freilich ohne Beweise dafür vorzulegen (so wie es Trump innerhalb seiner Interessen auch nicht tut) – die Bundesregierung handle im Rahmen ihrer „Lockdown“-Politik explizit willkürlich und keinesfalls im Sinne der Gesundheit zu Gunsten des Volkes.
Wäre dies tatsächlich nachzuweisen, wäre es der mit Abstand größte politische Skandal unserer Nachkriegsgeschichte. Viel mehr als die Barschel-Affäre in den 80ern und auch viel mehr als der CDU-Spendenskandal Ende der 90er Jahre, in den auch der damalige Bundeskanzler Kohl involviert war. Es wäre ein gesellschaftspolitischer Supergau samt moralischer Bankrotterklärung.
Ich glaube, unser Staat handelt verantwortungsvoll und der Lage adäquat.
Es liegt meines Erachtens keine Sorgfaltspflichtverletzung vor.
„Puffologen“ werden natürlich im gesamten Kontext immer ihre eigene Lage über alles andere stellen und sind schon von daher weniger gut als objektive Analysten zu empfehlen. Dennoch verbreiten sich die abstrusesten Geschichten. Hervorgebracht von Hardcore-Egoisten, von rechten Schwachmatten und von sonstigen Leuten mit eklatanten Persönlichkeitsstörungen. Sie verbreiten u.v.a., man wolle sie später zwangsimpfen und zu vereinnahmten Lakaien der Eliten machen. Es sind auch jene, die davon ausgehen, die Erde sei in Wirklichkeit eine Scheibe und keine Kugel. Und so weiter und so fort. Es ist der blanke Wahnsinn, der kein Ende nimmt.
Als alles vereinnahmendes FAZIT gilt folgendes:
  • Wirtschaftliche Interessen und damit einhergehender individueller Egoismus überstrahlen alles. Damit rechtfertigt man nahezu alle Entscheidungen sowohl auf staatlicher, aber noch mehr auf privat-persönlicher Ebene. Alles das steht immer über der angeblichen Unversehrtheit des Lebens. Das ist das Wesen der „Menschlichkeit“.
_________ ENDE ________WULF GANG
Veröffentlicht als Gast-Beitrag auf https://www.prostitution2020.online