Prostitution 2021 – Neue Corona-Verordnungen – Herausforderungen

Prostitution 2021 – Neue Corona-Verordnungen – Herausforderungen

Die 4. Welle sorgt jetzt neuerlich für Einschränkungen auch in der Branche

Der frühe Beobachter blickt mit Sorge auf die massiv steigenden Corona-Zahlen, die unser Land mal wieder im Griff haben. Das politische „Corona-Management“ scheint nicht mehr stattzufinden, alte und neue Regierung sind mit sich selbst beschäftigt und selbst eine Ministerpräsidenten-Zusammenkunft braucht einen Vorlauf von 14 Tagen. Während sich die Intensivstationen füllen und die bundesweite Inzidenz erstmals auf über 300 steigt, begann der Karneval in Köln mit Massenaufläufen und für viele Bürger sind die Weihnachtsmärkte scheinbar wichtiger als die Volksgesundheit.

Die „Pandemie der Ungeimpften“ nimmt ihren verhängnisvollen Lauf und man diskutiert bereits, ob man Ungeimpfte in Kliniken abweisen und ihrem Schicksal überlassen soll. Muss Unvernunft bestraft werden? Ist dies überhaupt möglich oder werden die Vorsichtigen am Ende die Dummen sein? Fragen über Fragen, die einem die gute Laune nachhaltig versauen! Man fordert Rechte, denkt aber nicht über Pflichten nach und erreicht damit einen Zustand, der schlimmer erscheint als im vergangenen Jahr, wo es zum gleichen Zeitpunkt noch keine Impfung gab.

Im öffentlichen Nahverkehr drängen sich die Menschen ebenso wie im Supermarkt. Kein 3 G, sondern lediglich eine läppische Maske, die nicht einmal FFP 2sein muss. Viel zu spät wurde mit dem „Boostern“ begonnen und die Politik scheint, was Corona anbelangt mal wieder im Winterschlaf zu sein. Herr Söder wettert und schimpft auf die neue „Ampel-Regierung“, die Olaf Scholz am Nikolaus-Tag zum Kanzler wählen soll, wird in Bayern, wo es inzwischen lokal Inzidenzen von über 1000 gibt und der Landeswert auf 525 galoppierte, ebenfalls recht zögerlich gehandelt. Es scheint, als wäre Corona völlig ausser Kontrolle geraten!

Man will neuerliche Lockdowns vermeiden, hat sie aber dennoch schon wieder im Blick. Neue „Regeln“ sind im Anmarsch, die Landesverordnungen werden „upgedatet“ und die „Lust“ auf erotische Aktivitäten nimmt angesichts der Berichterstattung in den Medien weiter merklich ab! Gute Umsätze vermelden momentan nur wenige Betreiber und die Überbrückungshilfe 3 plus, die es zum Glück noch gibt, muss es dann wohl wieder richten?

Statt mich dem heimelig nahenden Advent hinzugeben, werde ich im Laufe der Woche wieder Landesverordnungen studieren und die Ergebnisse dann in meinem Blog kommunizieren. Man muss sich, nicht nur wegen dem Wetter, vermutlich warm anziehen, bei dem, was auf uns zukommt. Schön ist anders!

Allgemeine Regeln in den Bundesländern in einer Übersicht von n-tv (nicht bezüglich Erotik und Prostitution spezifiziert!):

https://www.n-tv.de/panorama/2G-3G-3G-plus-was-gilt-jetzt-wo-article22930602.html?utm_source=twitter&utm_medium=dlvr.it&utm_campaign=ntvde&utm_term=ntvde

Eine trotzdem halbwegs angenehme Woche wünscht

Howard Chance

https://prostitution2020.online